The Hire Guys und die papierlose Realität

Die beiden Brüder David und Lukas vermieten als «The Hire Guys» verschiedene Fahrzeuge monatsweise zu günstigen Konditionen. Beim Glarner Autovermieter, der ebenfalls bei der Pilotphase im letzten Jahr dabei war und PEAX weiterhin nutzen will, heisst es: «Auch wenn es bei anderen noch ein paar Jahre dauern dürfte, bei uns ist die papierlose Zukunft bereits Realität.» Wir haben Co-Founder David Hämmerli gefragt, wie er auf PEAX gestossen ist und wie er den digitalen Briefkasten nun im geschäftlichen Alltag nutzt.

Lieber David, wie sind du und dein Bruder Lukas auf die Idee mit «The Hire Guys» gekommen und wie läuft euer Business heute?

Mein Bruder Lukas hatte bereits zehn Jahre eine Autogarage. Schliesslich begann er, die Autos zu niedrigen Konditionen zu vermieten - wie bei einem Handyabo. Das hat sich dann herumgesprochen und das Business ist gewachsen. 2017 bin ich schliesslich auch in das Unternehmen eingestiegen und es gab mit «The Hire Guys» einen neuen Namen. Das Geld, welches wir verdienten, steckten wir sogleich wieder in die Firma. Das machen wir auch heute noch so. So sind wir nach und nach organisch gewachsen. Heute läuft unser Business sehr gut, unsere Flotte hat sich in den letzten zwei Jahren verdoppelt.

 

Was ist euer Erfolgsgeheimnis?

Die Autovermietungsbranche ist aus meiner Sicht in der Schweiz etwas kompliziert und teuer. Wir sind günstig, vertrauenswürdig, kollegial und unkompliziert. Die Kunden kennen und vertrauen uns. Die Kommunikation läuft digital und schnell via Whatsapp. Unsere Kunden erreichen uns also fast immer und wir antworten rasch und versuchen, stets eine Lösung zu finden. Wir sind keine «faceless company», sondern stellen den persönlichen Kundenkontakt in den Vordergrund.

 

Welche Rolle spielt Digitalisierung und Automatisierung für euch und eure Firma?

Eine grosse! Wir sind so wenig Leute, ohne Automatisierung würde das nicht funktionieren. Am Anfang haben wir alles mit Excel gemacht. Heute sind wir natürlich digitaler unterwegs. Wie bereits erwähnt, läuft die gesamte Kundenkommunikation via Whatsapp. Kunden profitieren zudem von einem Booking System, mit dem sie beispielsweise ihre Miete verlängern können. Sie erhalten automatische E-Mails, Anleitungen etc. - das spart uns viel Arbeit. Es ist auch gleich verknüpft mit der Buchhaltungssoftware bexio. Die Firmenpost empfange ich mit PEAX, denn ich finde, jeder Weg zur Post ist Zeitverschwendung.

«Die Firmenpost empfange ich mit PEAX, denn ich finde, jeder Weg zur Post ist Zeitverschwendung.»

David Hämmerli,

Co-Founder The Hire Guys

Wie seid ihr auf PEAX gestossen und warum wolltet ihr PEAX für euer Unternehmen nutzen?

Wir hatten einfach keine Zeit mehr für Administratives und Papierkram. Deswegen habe ich lange auf Google recherchiert. Das Angebot der Post war mir zu teuer. Schliesslich bin ich auf PEAX gestossen und habe mich mal kostenlos registriert. Dann haben wir das Angebot erhalten, als BETA User den digitalen Briefkasten für Firmen zu nutzen.

 

Wie schnell war der digitaler Briefkasten mit samt der Postumleitung eingerichtet?

Es war innerhalb von ein paar Minuten eingerichtet. Die Beta Version hat mich damals echt beeindruckt. Es gab vereinzelte Anpassungen im Cockpit. Der Support war sehr professionell und es hat alles gut funktioniert.

 

Du bist privat und beruflich viel unterwegs. Hast du das Gefühl, dass du mit dem digitalen Briefkasten eine bessere Übersicht über deine Firmenpost gewinnst?

Ja auf jeden Fall. Ich war zwei Jahre lang als Backpacker in Südamerika unterwegs. Ich habe das ganze Büro von unterwegs geschmissen. So war ich beispielsweise drei Monate auf den Galapagos Inseln und hatte praktisch keinen Internetempfang. Ich musste ständig auf einen Hügel klettern, damit ich arbeiten konnte. PEAX war zu dieser Zeit ein Rückgrat, ohne das ich die Übersicht komplett verloren hätte. Ich habe auf einen Blick die wichtigsten Dokumente und Rechnungen im Posteingang. Ich musste nie Angst haben, dass ich etwas Wichtiges übersehen habe oder etwas verloren gegangen ist.

«PEAX war zu dieser Zeit ein Rückgrat, ohne das ich die Übersicht komplett verloren hätte. »

David Hämmerli,

Co-Founder, The Hire Guys

Was begeistert dich am meisten am digitalen Briefkasten?

In erster Linie natürlich der digitale Posteingang, mit dem ich alle Dokumente und Rechnungen jederzeit und überall auf der Welt empfangen und verwalten kann. Des Weiteren ist PEAX für mich quasi ein Kontroll-Tool. Alle Rechnungen, die ich bezahlt habe, setze ich auf “bezahlt” und lege sie anschliessend im digitalen Archiv ab. Das Archiv ist für uns sensationell. Die Suchfunktion ist intuitiv und schnell. Bei Diskussionen mit Kunden finde ich in wenigen Klicks die richtigen Daten und kann entsprechend kommunizieren.

 

Welche Funktionalitäten vermisst du heute noch?

Eine Schnittstelle zwischen PEAX und bexio (Buchhaltungssoftware) wäre zu wünschen. Wenn ich dann eine Rechnung via PEAX zahle, wäre sie direkt gebucht und hinterlegt in bexio. Momentan lade ich die Rechnungen von PEAX herunter und zahle sie dann mit bexio.

Artikel empfehlen